4. Dezember 2012

Red Carpet Watch

Jules

Marthe Louisa

Hannah

♥ ♥ 

Blonde Beauties bei den British Fashion Awards

Blond sein heißt auffallen. Blond sein heißt eine Mischung aus kleinem Mädchen und Leinwandgöttin. Blond heißt: Verdammt viele Stylingmöglichkeiten. Und genau darum haben wir uns auf dem roten Teppich der British Style Awards 2012 umgeschaut und gefragt: Welche Blondine setzt sich eigentlich am besten in Szene?

Jules:

"Lässig, cool und trotzdem weiblich. Die Sängerin hat alles richtig gemacht. Die knallroten Lippen sind genau der richtige Farbtupfer zu dem weißen Outfit. Heels und Clutch greifen den aktuellen Galaxy-Trend auf. Ich liebe es. Mehr gibt's nicht zu sagen." 

Marthe Louisa:

"Sie weiß einfach immer, wann man welchen Style am besten trägt. Der Weiß-Komplett-Look ist momentan der Renner, dazu ihr Markenzeichen: die roten Lippen. Um dann doch nicht zu ernst zu werden, lockert sie das Outfit mit changierenden Accessoires auf. Zack – bester Look!" 

Hannah:

"Schön! Sie sieht aus wie ein Schneeflöckchen. Der bestickte Perlenkragen gibt dem sonst sehr schlicht gehaltenen Outfit etwas Festliches! Die Accessoires sind perfekt aufeinander abgestimmt. Schuhe und Tasche wie aus einem Material gegossen. Und was für ein Material. Der kalte Glanz unterstreicht den Look der Eisprinzessin. Das wasserstoffblonde Haar und der rote Lippenstift brechen den Diven-Faktor auf eine sympathische Weise. Da haben Sie alles richtig gemacht, liebe Miss Ora!" 

Portia Freeman

Jules:

"Print ist in, Pailletten sind in. Das Model verbindet auf ihrem Kleid beides. Und es steht ihr nicht nur gut, es ist bei diesen eisigen Temperaturen auch noch richtig warm. Eine andere Clutch hätte mir allerdings besser gefallen. Der Braunton stimmt nicht mit dem Kleid überein und zu groß ist sie auch noch. Ein Farbtupfer wäre schöner gewesen. Trotzdem kann man an dem Styling nicht viel aussetzen: Es bringt ihre tolle Figur zum Vorschein, ohne dass viel Haut gezeigt wird. Dafür kriegt sie zwei Herzen." 

Marthe Louisa:

"Mal ganz abgesehen davon, dass ich Pailletten langsam, aber sicher nicht mehr sehen möchte, finde ich Miss Freemans Mut zu außergewöhnlichen Prints toll. Der Stil des Kleides erinnert ein wenig an die Goldenen Zwanziger – dafür gibt es ein Herz. Die Femme-Fatale-Frisur in eiskaltem Blond bekommt ein weiteres Herz. Und das letzte gibt es für die dezenten Accessoires – so einem Kleid darf man nicht die Show stehlen." 

Hannah:

"Huch! Was ist denn da passiert? Das einzige, was an diesem Outfit raussticht, ist das weiße Gesicht und das wasserstoffblonde Haar. Das Muster des Kleides ist eine Sache für sich. Es könnte sicher gut aussehen, aber braun und schwarz? Etwas Knalligeres hätte dem hellen Teint des Models sicher gut getan. Und dazu noch Omas Clutch! Dem Outfit fehlt jegliche Raffinesse. Da können nicht mal die Pailletten noch was retten. Schade! Nächstes Mal hoffentlich ein bisschen farbenfroher, Miss Freeman." 

Portia Freeman

Amber Valetta

Jules:

"Der Bronzeton des bodenlangen Kleides ist umwerfend! Er bringt den Hautton der Blondine richtig zum Strahlen. Auch die Tatsache, dass sich trotz des dünnen Satins nichts abzeichnet, sondern alles so sitzt, wie es sein soll, muss einfach erwähnt werden. Alles in allem macht sie eine richtig gute Figur. Nur die Frisur… Wasserwellen wären schöner gewesen und hätten das statuesque Gesamtbild unterstützt. Wahlweise hätte auch eine leicht gewellte, voluminösere Haarpracht das Outfit perfektioniert. So allerdings gibt es Abzug in der Punkteskala." 

Marthe Louisa:

"Für mich trägt Frau Valetta da eher ein dunkles Orange und – ich weiß ich bin der Spielverderber – aber Orange geht gar nicht. Auch der Schnitt des Kleides sagt: "Ich versuche, weibliche Formen zu unterstreichen." Meine Augen bleiben aber leider ausschließlich an ihrer Oberweite kleben, die in den am Hals zusammenlaufenden Raffungen geradezu zu hängen scheinen. Für mich ist das ein absoluter Fehlgriff. Liebe Amber: Mit Schwarz wärst Du auf der sicheren Seite gewesen!" 

Hannah:

"Die Farbe und der Stoff sind toll! Das rostige Orange ist festlich und elegant. Auch die Raffung des Stoffs, der hohe Schnitt und die langen Ärmel gefallen mir. Ein besonderes Kleid. Die einzige in dieser Runde, die weiß, wie man Blässe perfekt inszeniert. Der Bronzeton des Kleids wiederholt sich im Make-up. Schade, dass die Frisur so daneben gegangen ist. Mit einer lockeren Hochsteckfrisur hätte Frau Valetta ihrem Kleid einen größeren Gefallen getan!" 

Cara Delevingne

Jules:

"Wenn einer das Kleid tragen kann, dann ein Model. Nur das britische It-Girl kann es leider nicht. Irgendwie alles zu glänzend, der Grünton lässt sie blass wirken. Auch Haare und Make-up überzeugen mich nicht. Sie wirkt müde. Am schlimmsten sind allerdings die Schuhe. Silber ist ja schön und gut, aber das Design erinnert mich ein bisschen an Adiletten auf Absatz. Sorry, Cara, das ist nix." 

Marthe Louisa:

"Man muss Cara lieben oder hassen. Ich kann mich noch nicht ganz entscheiden, aber für mich wirkt sie in diesem zu kurzen, zu grünen, zu metallischen Etwas wie eine weitere Schwester der sich ewig über die roten Teppiche krümmenden Olsen-Sisters. Fehlt nur noch die Stubenfliegen-Brille. Nee, da gibt's nur ein Trost-Herz für die coolen Augenbrauen." 

Hannah:

"Das Kleid an sich ist toll. Es ist auch gekonnt in Szene gesetzt - mit metallisch glänzenden Schuhen und passender Clutch. Auch die dezenten Ringe als einziges Accessoire gefallen mir. Leider sieht Miss Delevingne etwas verloren aus. Sie scheint sich hinter ihren Haaren zu verstecken und durch die Kinderfigur und die in sich gekehrte Haltung sieht es fast so aus, als würde das Outfit Cara tragen. Da kann das Kleid noch so toll sein, wenn die Trägerin keine Ausstrahlung hat, geht's daneben." 

Cara Delevingne

Hier seht Ihr die beiden neuesten Specials auf unserer Shop Specials Seite

«